KREISLAUFWIRTSCHAFT - ProCone GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

KREISLAUFWIRTSCHAFT


Deutsch         English

ProCone Ihre One-Stop-Shop-Lösung für Ihr Abfallproblem.

ProCone - der Umwelt verpflichtet; bietet nicht nur den besten wirtschaftlichen Weg, sondern auch den verantwortungsvollsten Umgang mit organischen Abfällen aller Art und Herkunft. ProCone konzentriert sich darauf, die Materialien so weit wie möglich zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln, bevor sie den BASURAgas® Universalanlagen zur Gaserzeugung und zur fast vollständigen Rückgewinnung der Rohstoffe und der gespeicherten Energie zugeführt werden. Ziel der rigorosen Kreislaufwirtschaft von ProCone ist die überwiegend vollständige Rückgewinnung der in den nicht wiederverwendbaren Abfällen enthaltenen Rohstoffe und gespeicherten Energie.

Was ist Kreislaufwirtschaft?
  1. Als Kreislaufwirtschaft bezeichnet man: Transport, Schutz, Lagerung und Kontrolle von Materialien jeglicher Art und Herkunft während der Einsammlung, Reduzierung, Wiederverwendung, Wiederverwertung und Rückgewinnung von Energie und Rostoffen; mit dem Ziel, so wenig wie möglich nutzlos und endgültig zu deponieren.
  2. Kreislaufwirtschaft ist die Wissenschaft Abfälle jeglicher Art und Herkunft vom Punkt der ursprünglichen Einsammlung bis zum endgültigen Bestimmungsort zu planen, zu organisieren und zu kontrollieren, mit dem Ziel, so viel wie möglich wieder zu verwenden, zu recyceln und mit unserer Technologie die enthaltenen Rohstoffe und Energien zurück zu gewinnen.

Woher kommt der Müll?
Mit dem Eintritt in die Konsumgesellschaft wurde unsere Zivilisation mit dem Problem der entstehenden Verschwendung und damit der weltweiten Abfallbewirtschaftung konfrontiert. Produzierter Müll und Abfälle aller Art entstehen hauptsächlich aus der Herstellung und Verpackung von Konsumgütern und der Entsorgung solcher Konsumgüter nach deren Nutzung.
Zukunft der Kreislaufwirtschaft  (Abfallbehandlung)
Bisherige Methoden, die für die meisten Abfallbehandlungen verwendet werden, verursachen hauptsächlich nur Ausgaben also Kosten. Schädliche Umweltemissionen können nur durch teure Anlagen kontrolliert oder vermindert werden. Diese Kosten werden durch eine sogenannte „Entsorgungsgebühr“ getragen, welche üblicherweise vom Verursacher bezahlt werden. Diese Kosten können sich nur die Bevölkerungen der reichen Industrienationen leisten, vor allem im deutschsprachigen Europa und in Japan. Die Entwicklungen und der Einsatz neuer Technologien finden überwiegend in diesen Gesellschaften statt. Für den Rest der Welt sind diese derzeit nicht finanzierbar und werden daher nicht genutzt. In Nordamerika ist die Deponierung des Mülls immer noch der bevorzugte Weg unerwünschte Abfälle loszuwerden, was eine kostengünstige Lösung für den Verursacher darstellt. Allerdings muss ein hoher Preis dafür bezahlt werden, wenn diese Deponien wegen Gewässer- und Bodenverschmutzungen in Zukunft wieder zurückgebaut werden müssen.

Kohle ist ein gutes Beispiel dafür, wie die im Material gespeicherte Energie nur teilweise genutzt wird, wenn sie in Kraftwerken verbrannt wird. Der ökologische Fußabdruck ist enorm. Bessere Technologien wie die Vergasung von Kohle können das volle Potenzial der in der Kohle gespeicherten Energie nutzen für die Umwandlung in Strom, Wärme, Kraftstoffe und andere Produkte. Die schädlichen Schadstoffe werden in der Schlacke des Gaserzeugers gebunden. Solche Technologien erfordern jedoch große „Front-Up“ Investitionen und ein äusserst unternehmerisches Denke

Das Beispiel Kohle ist gut vergleichbar mit allen anderen oben genannten Materialien. ProCone fördert einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit den Abfallstoffen, um das volle Potenzial dieser unerwünschten Materialien mittels geeigneter Kreislaufwirtschaft auszuschöpfen.
ProCone GmbH
Nordstrasse 17
CH-4665 Oftringen AG
Tel.: +41 (0)62 216 80 80
Fax: +41 (0)62 216 80 81
Zurück zum Seiteninhalt